Kinder

Die Grundschule Grevenbrück existiert seit dem Jahre 1968. Sie wurde zum damaligen Zeitpunkt besucht von den Kindern der früheren katholischen Volksschule Grevenbrück, der evangelischen Volksschule Grevenbrück und der Schule in Bonzel. Der Unterricht fand bis zur Fertigstellung eines geplanten Schulneubaus im Gebäude der ehemaligen Volksschule Grevenbrück statt. Am 10. November 1971 wurde das neue Schulgebäude bezogen.

bauplatzneubau

Im Jahre 1981 bekam die Grundschule aufgrund einer Elternbefragung offiziell den neuen Namen St.-Nikolaus-Schule. Im Jahre 1984 wurde Pater Jahn vom Kloster Maria Königin mit der Erstellung eines Reliefs des heiligen Nikolaus beauftragt, welches am 6. Dezember 1984 im Rahmen einer Feierstunde eingeweiht wurde.

Nach einigen Vorplanungen wurde im Jahre 1998 die Lernwerkstatt eingerichtet. Außerdem erhielt die Schule im gleichen Jahr wegen akuter Raumnot einen Erweiterungsbau, in welchem auch ein Medienraum mit Computern eingerichtet wurde.

Im Schuljahr 2005 / 2006 wurde ein Klassenraum zum Leseraum „Insel der Träume“ umgestaltet. Im Sommer 2008 wurde im Rahmen eines Schulfestes die Neugestaltung des Schulhofes eingeweiht.

Das „grüne Klassenzimmer“ entstand 2008/2009 durch Umgestaltung des Innenhofes und der PC-Raum erhielt eine modernere, neue Ausstattung. Im Schuljahr 2013/14 entstand aus den beiden Grundschulstandorten Grevenbrück und Oedingen der neue Schulverbund. Zuvor hatte die jetzige Schulleiterin Frau Blume die Grundschule Oedingen bereits 4 1/2 Jahre lang neben Grevenbrück mitgeleitet. Zum 31.07.2018 endete der Schulverbund. Grevenbrück besteht weiterhin eigenständig. Oedingen wird Teilstandort von Elspe.