Kinder

 

Adventsbasteln

Jedes Jahr, vor dem ersten Advent, veranstaltet unsere Grundschule ein stimmungsvolles Adventsbasteln. Bereits am Tag zuvor stellt der Hausmeister im Schulgarten einen Weihnachtsbaum auf und schmückt mit Lichterketten und Tannenzweigen den Eingangsbereich.

Am Basteltag selbst bieten die Lehrerinnen und Lehrer verschiedene Bastelideen auf allen Ebenen des Schulgebäudes an. Dabei werden sie und die Kinder auch von vielen Müttern und Vätern tatkräftig unterstützt. Es wird geschnitten, geklebt, gemalt, gesägt und zusammengebaut, was Geduld und Hände hergeben. Mit frisch gebackenen Waffeln verwöhnt das Betreuungsteam alle während des Adventsbastelns. So erstrahlt am Ende des Vormittags nicht nur die gesamte Schule, es liegt auch noch ein ganz besonderer Weihnachtsduft in der Luft. Das Adventsbasteln ist in jedem Jahr eine gelungene Einstimmung auf die Vorweihnachtszeit und wir freuen uns jetzt schon aufs nächste Mal.

 

Forschertag

Angeregt durch Fortbildungen im Rahmen des Projekts nano-Forscher im Kreis Olpe, wurde 2011 erstmalig ein Projekttag zum Thema Forschen durchgeführt.

In unserer technologieorientierten Gesellschaft wächst die Bedeutung der naturwissenschaftlichen und technischen (Früh-)Bildung. Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ unterstützt daher mit Fortbildungsangeboten und Materialien pädagogische Fachkräfte dabei, den großen Forschergeist von Mädchen und Jungen im Kita- und Grundschulalter zu begleiten.

Die kleinen Forscher setzen sich in Kindergärten und Grundschulen mit naturwissenschaftlichen und technischen Alltagsphänomenen auseinander. Spielerisch entdecken sie Ursachen und Wirkungen und entwickeln ein Verständnis für Zusammenhänge und Kreisläufe. Beim Experimentieren wird nicht nur ihre Neugier geweckt, sondern auch die Lern-, Sozial- und Sprachkompetenz sowie die Feinmotorik gefördert. Hinter dem Projekt „Haus der kleinen Forscher“ steckt die größte deutsche Bildungsinitiative im frühkindlichen Bereich, getragen von einer gemeinnützigen Stiftung mit Sitz in Berlin, die bereits 2009 an den Start ging.

Im September 2010 fand im Kreis Olpe die Eröffnungsfeier der „Nano-Forscher“ im Galileo-Park in Lennestadt – Meggen statt. Der Start wurde mit 22 Kindergärten und Grundschulen aus Lennestadt und Kirchhundem gemacht. Lehrkräfte der St.-Nikolaus-Grundschule Grevenbrück nahmen daran teil. Die ErzieherInnen und LehrerInnen konnten an verschiedenen Workshops teilnehmen. Hier gab es zahlreiche Anregungen, Tipps für geeignetes Material und sogar Materialkisten, die in die Einrichtungen mitgenommen werden konnten.

Langfristig werden insgesamt verschiedene Workshops angeboten, die innerhalb eines Zyklus von vier Jahren durchlaufen werden sollen. Bisher wurden folgende Bereiche behandelt:

  • Wasser
  • Luft
  • Magnetismus
  • Technik
  • Strom

Angeregt durch diese Fortbildung wurde der erste Projekttag geplant und durchgeführt. Nach der Durchführung setzen sich alle Beteiligten Lehrkräfte und Betreuungskräfte zusammen und es wurde schriftlich festgehalten, was gut war und was beim nächsten Mal verbessert und variiert werden sollte oder könnte.

Dieser Projekttag wird regelmäßig einmal pro Schuljahr durchgeführt. Außerdem wird im Hinblick auf diese Thematik natürlich in mehreren Einheiten im Sachunterricht gearbeitet.

Im Frühling 2012 führte die St.-Nikolaus-Grundschule eine Projektwoche mit abschließendem Schulfest zum Thema „Forschen“ durch.

 

„Tag der Sauberkeit“

In Lennestadt findet einmal im Jahr der „Tag der Sauberkeit“ statt. (März/April). Diese Aktion wurde vor Jahren von „Alt-Bürgermeister“ Alfons Heimes ausgerufen. An einem Samstag „säubern“ Vereine usw. die Stadt.

Wir haben diese Idee aufgegriffen und „implementiert“.

Freitags vor dem offiziellen Tag „säubern“ wir u.a. Schulhof, Gelände um das Schulgebäude, Weg bis zum Sportplatz (in Grevenbrück)…

Die Klassen führen dies mit ihrer Klassenleitung durch. Die „gesammelten Werke“ werden dann vom Bauhof abtransportiert und entsorgt. 

 

„Waldjugendspiele“

Das Forstamt Kurkölnisches Sauerland führt in jedem Jahre (kurz vor den Sommerferien!) „Waldjugendspiele“ in Form einer „Wald-lern-rallye“ durch.

Es werden in den Städten / Gemeinden Drolshagen, Kirchhundem, Lennestadt, Olpe, Wenden, Attendorn und Finnentrop sieben verschiedene Parcours angeboten, die von den 3. Klassen der Grundschulen erwandert und erarbeitet werden sollen.

Bei der Durchführung der „Waldjugendspiele“ soll handlungsorientierter, naturkundlicher Unterricht ermöglicht werden. Alle Kinder erhalten vor Ort einen Fragebogen. Die darin enthaltenen Aufgabenstellungen zu den Stationen und Übungen des abzugehenden Parcours sollen die Kinder dazu anleiten, eigene Erfahrungen und Beobachtungen in ihrem Umfeld, dem Wald zu machen.

Die „Waldjugendspiele“ haben keinen Wettkampfcharakter.