Kinder

Ein gestaltetes Schulleben erweitert die Formen des Lernens in der Grundschule. Traditionen, vereinbarte Regeln, wiederkehrende Rituale und gemeinsame Feste machen die Atmosphäre an unserer Schule aus und ermöglichen Kindern die Identifikation mit der Schule als ihrer Schule. Der Bereich des Schullebens bietet unseren Kindern viele Möglichkeiten Verantwortung zu übernehmen. Kinder erfahren unsere Schule so nicht nur als Ort des Lernens, sondern auch als Ort des gemeinsamen Lebens. Sie erfahren, dass sich Leistung und Freude, Arbeit und Spiel nicht ausschließen.

 

Klassen- und Schulfeiern

Unser Schulleben ist gekennzeichnet durch eine Reihe von gemeinsam gestalteten Festen, die jedes Jahr wieder kehren:

Wir beginnen ein Schuljahr mit einer von verschiedenen Klassen gestalteten Einschulungsfeier für unsere neuen Schulanfänger.

Schon lange besteht die Tradition von kleinen Adventsfeiern nach jedem Adventssonntag, die ab dem Schuljahr 2000/01 nach einigen Jahren der Unterbrechung wieder stattfinden. Wir singen gemeinsam Adventslieder. Einzelne Klassen bereiten Beiträge vor.

Am 6. 12. feiern wir Nikolaus. Der Nikolaus besucht unsere Schule und geht durch die Klassen.

Ein Kalenderjahr wird beendet mit einem gemeinsamen ökumenischen Weihnachtsgottesdienst in Grevenbrück.

Zu „Altweiber“ ist der normale Stundenplan aufgehoben. Jede Klasse plant selbst ihre Karnevalsfeier. Die Kinder und das Kollegium, sowie die Betreuerinnen kommen an diesem Tag verkleidet in die Schule. In Grevenbrück besucht zudem die Prinzengarde mit Dreigestirn und Kinderprinzenpaar die Kinder in der Aula.

Wir beenden ein Schuljahr mit einer Abschlussfeier für alle Klassen, bei der besonders die Verabschiedung der 4. Schuljahre im Mittelpunkt steht. Auch diese Feier wird wieder durch Aufführungen einzelner Klassen gestaltet.

Ein großes Schulfest findet unter Mitwirkung aller Klassen in der Regel alle vier Jahre statt, so dass jedes Kind an der Schule mindestens ein Schulfest miterlebt. Dem Schulfest, das an einem Samstag auf dem Schulgelände stattfindet, geht regelmäßig eine themengebundene Projektwoche voraus (so: 2004 „Mittelalter“, 2008 „Mange frei im Zirkus St. Nikolaus“, 2012 „Aktionen der kleinen Forscher“, 2016 „975-Jahre-Grevenrück“)

Darüber hinaus finden individuell geplante und durchgeführte Feste in den einzelnen Klassen statt, die teilweise themenabhängig oder auch jahreszeitlich eingebunden sind.

 

 

Schulgottesdienste und Ökumene

Katholische Schulgottesdienste

In der Schuleingangsphase werden die Kinder auf den Besuch der Messfeier vorbereitet. Hierzu werden Arbeitsblätter (Aufbau der Messe, erste Lieder und Gebete, Kirche) zusammengestellt.

Auch in den Klassen 3 und 4 sollte zunächst ein Grundstock an Liedern eingeführt werden, der dann nach und nach erweitert wird.

Ein Verzeichnis dieser Lieder mit Hinweisen auf vorhandene Liedblätter oder Liederbücher bekommt jede Religionslehrkraft. Die vorbereiteten Messfeiern werden gesammelt und nach dem Verlauf des Kirchenjahres geordnet. Das vorhandene Verzeichnis wird ergänzt. Die Gottesdienste finden regelmäßig (am 1. Dienstag im Monat) statt.

Zu Beginn des Schulhalbjahres werden Kindern und Eltern in einem Brief die Termine mitgeteilt.

Im dritten Schuljahr findet die Feier der Erstkommunion statt. Am Erstkommunions-Sonntag nehmen nach Möglichkeit die jeweiligen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer am Gottesdienst teil.

Die Gottesdienste werden von den ReligionslehrerInnen Frau Kröger, Frau Grobbel, Herrn Lippe und Herrn Meurer vorbereitet und mit Pastor Brieden vorher abgesprochen.

 

Evangelische Schulgottesdienste

Der evangelische Religionsunterricht in der St. Nikolaus – Schule steht unter besonderen Vorzeichen. Durch die vergleichsweise geringe Anzahl von evangelischen Kindern werden jeweils die Jahrgangsgruppen 1/ 2 und 3/ 4 zu einer Religionsgruppe zusammengefasst. Fast alle Themen des Religionsunterrichts können auch im Rahmen eines Gottesdienstes aufgegriffen und vertieft werden. Neben der thematischen Arbeit ist auch das Erleben von christlicher Gemeinschaft in den Schulgottesdiensten ein wichtiges Anliegen. Ein Schulgottesdienst findet für alle evangelischen Kinder in Grevenbrück jeweils am ersten Dienstag im Monat in der evangelischen Kirche in Grevenbrück statt. Bei Bedarf wird auch ein Ausweichtermin (in der Regel dann der zweite Dienstag im Monat) angeboten. Der Besuch des Gottesdienstes ist für die Kinder der Klassen 2 bis 4 verbindlich, für die Kinder der Klasse 1 freiwillig. Die Kinder treffen sich am Morgen direkt vor der Kirche. Nach dem Gottesdienst gehen sie gemeinsam mit der Lehrkraft zurück zur Schule. Bei der Vorbereitung der Gottesdienste findet eine regelmäßige Kooperation zwischen Pfarrer Keßler und Herrn Decker (Lehrkraft ev. Religionslehre) statt. Einmal im Monat werden die Gottesdienste gemeinsam vorbereitet. Diese Vorbereitung findet, je nach Bedarf und Zeitrahmen, bei einem Treffen in der Schule, telefonisch oder per E-Mail statt. Bei der Vorbereitung der Gottesdienste wird darauf Wert gelegt, dass die Kinder aktive Teile in seiner Gestaltung übernehmen. Nötige Vorbereitungen und Übungen werden dann im ev. Religionsunterricht durchgeführt. Neben bekannten Liedern aus dem Unterricht werden im Schulgottesdienst auch die evangelischen Gesangbücher verwendet, um die Kinder auch an diese Liedersammlung heranzuführen.

 

Ökumene

In den Adventswochen treffen sich die Kinder einmal wöchentlich. Verschiedene Klassen tragen zur Gestaltung der kleinen Adventsfeiern bei. Lieder der Adventszeit werden gemeinsam gesungen. Vor den Weihnachtsferien findet ein ökumenischer Gottesdienst für alle Klassen unserer Schule in der katholischen Kirche statt, ein weiterer ökumenischer Gottesdienst wird zum Schuljahresende in der katholischen Kirche gefeiert.

Zu ihrer Einschulung werden die Schulanfänger in jedem Jahr von den Pfarrern Brieden und Keßler gemeinsam gesegnet. Die Feier findet im Wechsel in der ev. und der kath. Kirche statt.